Wohngoldstueck Zwischen Heimat und Hamburg
,

Zwischen Heimat & Hamburg, zwischen Dorf & Großstadt, über Wurzeln & Flügel.. und warum es so ist, wie es ist!

Ja, heute komme ich mal mit einem etwas persönlicheren Post um die Ecke. Und zwar, weil es in den letzten Wochen so einige Situationen rund um meinen Wohnsitz gab, von denen ich euch mal kurz erzählen möchte und die ich sehr lustig fand. 

Die erste Situation war, als ich vor einigen Wochen meinen alten Arbeitgeber besucht habe. Dort kam eine ehemalige Kollegin auf mich zugelaufen, drückte mich und sagte: “Heeej, wie geht es dir? Was machst du jetzt? Du bist nach Hamburg gegangen, habe ich gesehen?” Es sei dazu gesagt, dass es bei weitem nicht das erste Mal war, dass ich diesen Satz von ehemaligen Kollegen hörte. 

Die zweite Situation war, als ich vor kurzem über Instagram nach Café und Restaurant Tipps in Hamburg gefragt wurde. Ansich schon sehr lustig, da ich ja selbst nicht dort wohne, aber noch verrückter war, dass die Person, die mich gefragt hat, selbst aus Hamburg kam und meinte: “Ich sehe bei dir immer so schöne Cafés und Restaurants, die ich noch gar nicht kenne.” Und als ich ihr tatsächlich problemlos eine Litanei an Empfehlungen senden konnte, war das schon etwas verrückt. 

Doch noch verrückter war, als mich eine Woche später eine Bekannte aus Hamburg fragte, ob ich ihr ein paar Café und Restaurant Tipps für Düsseldorf geben könnte. Nur damit ihr Bescheid wisst: Düsseldorf ist die nächst gelegene Großstadt an meinem Wohnort, in der ich auch sehr oft unterwegs bin. Da könnte man doch meinen, dass mir die Beantwortung der Frage sehr leicht fallen sollte. Doch manchmal kommt es anders, als man denkt und man überrascht sich selbst. Denn ich erwischte mich doch tatsächlich dabei, wie ich nach zwei Lieblingsläden, die mir spontan einfielen, erstmal “Restaurants Düsseldorf” und “Cafés Düsseldorf” in eine Suchmaschine eingeben musste, weil mir einfach nichts mehr einfallen wollte.. 

Die dritte Situation war am vergangenen Donnerstag auf einem Event in Hamburg, wo ich mal wieder gemerkt habe, wie oft sich die Leute doch fragen, wo ich denn eigentlich wohne, warum bloß nicht in Hamburg und wieso ich trotzdem so oft da bin.

Ich glaube übrigens auch, einige denken, ich könnte mich beamen. 

Und ich muss sagen: Ihr fragt euch das alle völlig berechtigt und ich würde es wohl auch nicht auf Anhieb verstehen, wenn ich es nicht selbst besser wüsste! Lach! 

Also habe ich gedacht, kläre ich die jenigen, die es interessiert, doch einfach mal auf: 

Was läuft da zwischen Hamburg und mir? 

Was die Situation “zwischen Heimat & Hamburg” angeht, glaube ich, beschreibt es am besten, wenn ich sage, dass in mir zwei Herzen schlagen: Das eine für meine Heimat (das schöne Rheinland) und das andere für Hamburg – gefühlt meine zweite Heimat! 

Wohngoldstueck Zwischen Heimat und Hamburg

Wie kam es, dass ich mich so sehr in Hamburg verliebt habe? 

Ehrlich gesagt kann ich euch das gar nicht so genau sagen. Ich kann sogar noch nichtmal sagen, dass es Liebe auf den ersten Blick war, denn als ich das erste Mal nach Hamburg kam, fand ich es super doof. Das ist schon etliche Jahre her.. ich glaube fast 12 Jahre mittlerweile.. und da haben wir ein Wochenende in einem riesen Hotelbunker übernachtet, wo die Umgebung auch nicht wirklich toll war. Was mir von diesem Wochenende in Erinnerung geblieben ist, sind tatsächlich fast ausschließlich die leckeren Cocktails an der Hotelbar und das spricht ja quasi schon für sich. 

Ein paar Jahre später bin ich wieder nach Hamburg gefahren, weil ich das Gefühl hatte, die Stadt beim letzten Mal nicht wirklich kennengelernt zu haben. Aber auch daran habe ich nicht viele Erinnerungen. Ich erinnere mich nur ganz schwach an ein bisschen Touri-Programm und daran, wie ich am Ende gesagt habe: “Ja, hierhin möchte ich gern wiederkommen..” 

Danach folgte noch die ein oder andere Mädelstour am Wochenende, wo ich allerdings auch außer hell/dunkel, hell/dunkel, die Reeperbahn und den Fischmarkt nach lang durchtanzten Nächten nicht viel von Hamburg gesehen habe. Aber Hej: Der Kiez ist ja auch eine bekannte Sehenswürdigkeit in Hamburg – die hatte ich dann schonmal abgehakt! Eines hatte ich aber nach wie vor in meinem Kopf verankert: “Hier ist es schön, in Hamburg..” 

Wohngoldstueck Zwischen Heimat und Hamburg

Als ich das nächste Mal so richtig bewusst nach Hamburg gekommen bin, war es Sommer 2015. Wo wir gerade in unser Haus gezogen sind und bei mir auch beruflich eine unerwartete (und leider erstmal nicht so positive) Veränderung anstand. Ich flüchtete ein wenig in die Großstadt, denn da war man irgendwie so anonym, es war alles aufregend und niemand fragte mich, wie es mir ging. Eine gute Ablenkung eben.

Auch wenn die Leute es um mich herum natürlich nur gut meinten und ich ihnen sehr dankbar war, dass sie versuchten, mich aufzumuntern, doch zu der Zeit konnte ich die Frage: “Hej, wie geht es dir?” einfach nicht beantworten. Aus dem einfachen Grund, weil ich selbst keine Antwort darauf hatte. Irgendwie war durch den ‘break’ im Job auf einmal alles durcheinander und ich wusste nicht so richtig, wie es vor allem beruflich für mich weitergehen sollte. 

In Hamburg habe ich dann die Ruhe gefunden, die ich zu der Zeit gebraucht habe.

Es war nicht immer leicht für mein Umfeld, zu verstehen, was ich denn so häufig in Hamburg mache. Und es war auch nicht immer leicht für mich, es zu erklären. Denn manchmal habe ich auch stundenlang am Wasser gesessen und einfach nichts gemacht. Versucht meine wirren Gedanken zu ordnen und einen neuen Weg zu finden. Denn mit dem Weg, der mir gerade zwangsläufig auferlegt wurde, war ich nicht zufrieden. Denn ich hatte ihn nicht selbst gewählt. 

Und zu der Zeit muss ich sagen, war ich auch einfach nicht gut in Veränderungen. Sie haben mich meist völlig aus der Bahn geworfen und besorgt. Etwas Positives konnte ich ihnen nur selten abgewinnen und habe mir – zum Leid meiner Freunde und Familie – sehr viele Gedanken in Endlosschleife gemacht. Und da war es irgendwie besser für mich, auch mal eine Weile allein zu sein. 

Und da es diesmal nach 10 Jahren in der Firma tatsächlich auch eine größere Veränderung war, war die innere Baustelle auch ziemlich groß. Vielleicht kann das nicht jeder nachvollziehen, weil es eben nur ein Job ist und viele das Thema etwas lockerer sehen – aber für mich war es zu dem Zeitpunkt ein sehr großer Einschnitt. 

Wohngoldstueck Zwischen Heimat und Hamburg

Ein neuer Weg musste her!

Lange Rede, kurzer Sinn .. das Job-Thema hat sich natürlich noch über viele Monate hingezogen, doch: Je öfter ich nach Hamburg gereist bin, desto mehr hatte ich das Gefühl, ich komme dem Ganzen etwas näher! Die Stadt war geprägt von Interior und schön eingerichteten Cafés und Restaurants, die mich irgendwie inspiriert und auf neue Gedanken gebracht haben. Die Themen “Einrichten und Wohnen” waren schon immer meine große Leidenschaft und so war mir irgendwann klar: Ich möchte mich auch beruflich in diese Richtung verändern! Plötzlich war ich fest entschlossen und hatte eine neue Mission: Mich in Hamburg zu vernetzen, Geschichten zu sammeln, Leute kennenzulernen, die in diesem Bereich arbeiten und Motivation & Unterstützung für meinen eigenen Traum zu finden.. 

Mir war in dem Moment klar: Mein Vorhaben wird jetzt erstmal ziemlich wahnsinnig, aber wenn ich vielleicht ein bisschen Glück habe, könnte es auch am Ende ziemlich gut werden..

Die vielen Gedanken zu diesem Thema erspare ich euch an dieser Stelle und schreibe lieber noch ein anderes Mal darüber. Aber Fakt ist: Hamburg war meine Inspiration, weswegen heute auch alles so ist, wie es ist! Weswegen es meinen Blog und meinen Online-Shop gibt und wieso auch beide so viel mit Hamburg zu tun haben.

Doch nicht nur das..

Denn was ich auch an Hamburg liebe, sind die Menschen, die ich dort kennengelernt habe und die Begegnungen, aus denen mittlerweile auch richtige Freundschaften entstanden sind, denen 400km Entfernung tatsächlich gar nichts ausmachen. Früher unvorstellbar für mich auf diese Entfernung und mittlerweile so ein toller Nebeneffekt – vor allem, wenn man ähnliche Interessen hat, wird es auch nie langweilig. Nur die Zeit, sich zu sehen, ist leider immer viel zu kurz..

Aber dafür bin ich sehr dankbar und ohne das wäre Hamburg auch längst nicht so vertraut für mich! 

Wohngoldstueck Zwischen Heimat und Hamburg

Warum ich trotz der großen Liebe nicht in Hamburg lebe?

Weil ich hier einfach meine Wurzeln habe. Weil hier meine Familie und Freunde sind und ich wahrscheinlich auch nicht richtig glücklich wäre, komplett in einer Großstadt zu leben. Zwar wünsche ich es mir oft, wenn mir das Dorf-/Kleinstadtleben mal wieder auf den Kopf fällt und mich etwas einengt, weil es hier einfach für meine Interessen nicht so viele Möglichkeiten gibt, aber.. ich schätze auch den Kontrast und vor allem unser Haus und den Garten. 

Am liebsten würde ich unter der Woche immer hier sein und jedes Wochenende nach Hamburg pendeln. Denn da ist die Lebensqualität für mich persönlich einfach viel, viel größer. Hier haben wir natürlich auch schöne Ecken, aber mit den meisten Städten verbinde ich hier eben nicht so viel. Dafür habe ich Hamburg einfach zu sehr in mein Herz geschlossen.

Aber so lange ich es kann, pendle ich, was das Zeug hält, gebe all mein Geld, das ich nicht habe, dafür aus, um es irgendwie möglich zu machen, an beiden Standorten meine Lebenszeit zu verbringen. So fühlt es sich einfach gerade richtig an und ich bin sehr, sehr dankbar dafür, dass ich die Möglichkeit habe, aktuell so zu leben. 

Wohngoldstueck Zwischen Heimat und Hamburg

Was morgen ist.. keine Ahnung!

Aber darüber möchte ich mir auch nicht mehr allzu viele Gedanken machen. Auch das habe ich in den letzten Jahren gelernt. Ein bisschen mehr im Hier und Jetzt zu leben und wenn mir Hamburg gerade gut tut, dann ist es so. Und wenn es morgen anders ist, dann werde ich wohl nicht mehr so oft hinfahren. Und wenn man doch irgendwann dort leben möchte, dann wird es sicher auch dafür einen Weg geben. Denn: Den gibt es immer – egal, in welcher Lebenslage!

Und by the way..

Für alle Agenturen, Firmen etc.: Es ist soooo super, dass ihr alle denkt, dass ich in Hamburg wohne, denn dann bekomme ich immer ganz tolle Einladungen von euch und habe auch immer einen Grund wiederzukommen! Also bitte, bitte lasst mich bloß in euren Verteilern und ich kann mich tatsächlich an kaum einen Termin erinnern, den ich nicht wahrnehmen konnte. Denn wenn Hamburg ruft, dann muss meistens alles andere stehen und liegen bleiben.. aber so ist das eben mit der wahren Liebe

Und wer weiß.. wenn es auch in Zukunft beruflich gut für mich läuft, vielleicht muss der Traum vom kleinen Zweitwohnsitz in Hamburg ja nicht für immer ein Traum bleiben! Bei den Immobilienpreisen muss ich zwar wahrscheinlich noch bis zur Rente sparen.. aber man muss ja auch noch Träume haben, sonst wäre es doch langweilig!

In diesem Sinne: Habt eine schöne sommerliche Woche und wenn ihr Lust habt, dann schaut doch mal auf dem Blog unter meiner Rubik Meine Hamburgliebe vorbei, wo ich unter anderem ein paar schöne Hotel und Café Tipps für Hamburg zusammengefasst habe. Bald folgen noch Restaurants und Interiorshops – seid gespannt!

Ach ja, so sieht es übrigens in meiner Heimat aus – beziehungsweise in der nächstgelegenen Großstadt Düsseldorf. Hier habe ich euch einfach mal spontan meine 3 Lieblingsblicke ausgesucht. 

Hier seht ihr den Fernsehturm und die Skyline mit Blick auf den Rhein:

Wohngoldstueck Zwischen Heimat und Hamburg

Hier den Rheinpark, ein beliebter Treffpunkt im Grünen und auch direkt am Rheinufer. Im Sommer gibt es hier auch ein tolles Open-Air Kino: 

Wohngoldstueck Zwischen Heimat und Hamburg

Und hier seht ihr den Medienhafen, wo ich mir sofort ein kleines Bötchen hinstellen würde, wenn ich hier ums Eck wohnen würde: 

Wohngoldstueck Zwischen Heimat und Hamburg

Auch eine wunderschöne Stadt, oder? Aber.. man kann sie ja nicht alle (gleich doll) lieben und das wäre ja auch irgendwie langweilig! 

Carina 

 

Wohngoldstück_Hotelempfehlungen Hamburg
, ,

#meinehamburgliebe | Meine persönlichen Hotelempfehlungen für Hamburg!

Dass ich Hamburg liebe, ist wohl kein Geheimnis mehr! Und dass ‘Wohnst du jetzt eigentlich in Hamburg?’, ‘Willst du dir dort nicht eine Wohnung kaufen?’ oder ‘Wo kann man denn in Hamburg übernachten?’ oft gestellte Fragen an mich sind, ist wohl bei der Häufigkeit, mit der ich diese Stadt in den letzten Jahren besucht habe, kein Wunder!

Aber tatsächlich ist Hamburg für mich sowas wie eine zweite Heimat geworden. Viele Wege sind vertraut und so manches Mal steige ich schon fast blind in die U- oder S-Bahn, als wäre es Routine. Was Restaurants, Cafés, Interiorläden oder Sehenswertes angeht, bin ich in Hamburg auch tatsächlich besser informiert, als in meiner Heimat. Aber ich glaube, das ist einfach die Liebe zu dieser Stadt. Und vor allem das Interesse daran. Wenn man irgendwo wohnt, ist vieles selbstverständlich und man ist im Alltag ja auch überwiegend in seinen vertrauten und bekannten Ecken unterwegs. Die eigene Heimat zu erkunden, macht man viel zu selten.

Jedenfalls möchte ich keinen einzigen Tag in Hamburg missen und freue mich auch, dass ich allein durch den Blog so viele liebe Menschen dort kennengelernt habe. Und so werde ich auch in Zukunft versuchen, so viel wie möglich hinzufahren und natürlich auch ganz energisch darauf hinzuarbeiten, dass mein großer Traum eines Tages in Erfüllung geht, sich dort eine klitzekleine Unterkunft (und sei es nur ein mini-mini-kleines Kellerloch) leisten zu können! #träumweiter #abermanwirdjanochträumendürfen

Und weil mich immer viele nach Unterkünften in Hamburg fragen, möchte ich euch heute ein paar persönliche Hotelempfehlungen mit auf den Weg geben. In jedem von ihnen habe ich schon mehr als einmal übernachtet und war immer sehr zufrieden. In Zukunft werde ich dann vielleicht auch nochmal das ein oder andere Airbnb Angebot in Anspruch nehmen oder einfach mal schauen, wo man außerhalb der tollen Hotels noch so übernachten kann.. auf einem Hausboot vielleicht? Oder in einer Ferienwohnung? Ach, ich schaue mal und berichte euch natürlich!

Habt ein schönes Wochenende!

Meine persönlichen Hotelempfehlungen für euren nächsten Hamburg-Trip!

Absatz

1. Hotel Henri (4 Sterne)

Vor allem vom Flair mein absolutes Lieblingshotel, aber zugegeben auch nicht ganz günstig. Zwischen Kontorhausviertel und Mönckebergstraße befindet sich das wunderschöne Hotel Henri. Das Hotel liegt absolut zentral und bis zur Innenstadt, dem Hauptbahnhof, der Alster und dem Rathausmarkt sind es nur wenige Meter. Für mich ist das Hotel eine absolute Perle und hat einen unglaublichen Wohlfühlfaktor. Das Personal ist immer freundlich und sehr hilfsbereit und man fühlt sich jederzeit willkommen. Fast schon wie zu Hause. Die Inneneinrichtung hat ein tolles Design, in dem man sich einfach nur wohlfühlen kann. Im Erdgeschoss befindet sich das sogenannte Wohnzimmer des Hotels. Es beinhaltet neben der Rezeption auch eine kleine Konterküche und Lounge. Alles ganz unkompliziert. Es gibt eine Tiefgarage und ein Spa & Gym Bereich ist auch vorhanden, diesen habe ich aber noch nicht genutzt. Ich habe jedenfalls immer traumhaft hier geschlafen und wenn ihr es auch kuschelig und gemütlich mögt, dann fragt doch mal nach einem Zimmer ganz oben unter der Dachschräge. Vor allem bei Schietwetter kann man sich hier super einkuscheln und der Regen auf den Dachfenstern sorgt hier auch für noch mehr Gemütlichkeit..

WohngoldstückWohngoldstück_Hotelempfehlungen Hamburg Hotel HenriWohngoldstück_Hotelempfehlungen Hamburg Hotel Henri

2. 25-Hours Hafencity (4 Sterne)

Wie der Name des 25-Hours Hotels Hafencity schon sagt, findet ihr das schicke Designhotel im Hafen-Stil in der Hamburger Hafencity. Nicht weit von der Speicherstadt entfernt, lädt die Umgebung zu tollen Spaziergängen und auch zu Erkundungen der neu gebauten Gegend ein. Die ‘Heimat Küche & Bar’ ist auch für Nicht-Hotelbesucher ein sehr gern besuchtes Restaurant, in dem Interior-Begeisterte sich auf jeden Fall nicht satt sehen können. Mit kostenlosem Fahrrad und Mini-Verleih sowie kostenloser Saunanutzung mit Hafenblick (!) lässt es sich hier definitiv gut aushalten und auch eine U-Bahn und Tiefgarage sind vorhanden. Im Erdgeschoss wartet auch ein toller Shop – das Mare Kiosk -auf euch, wo ihr schöne lokale Schätze erwerben könnt. Muss ich noch mehr sagen? Ich glaube nicht..

Wohngoldstück_Hotelempfehlungen Hamburg Hotel 25Hours HafencityWohngoldstück_Hotelempfehlungen Hamburg Hotel 25Hours HafencityWohngoldstück_Hotelempfehlungen Hamburg Hotel 25Hours Hafencity 

3. 25-Hours Number One (3 Sterne)

Im Retro-Design-Mix aus den 60er und 70er Jahren findet ihr das moderne ’25-Hours Number One’ Hotel in Hamburg Bahrenfeld. Es gibt eine Dachterrasse, einen Spa & Gym Bereich in der Nachbarschaft und auch ein wunderschönes Gästehaus. Das Highlight war für mich allerdings der Foodtruck vor dem Hotel, wo es köstliche Burger gibt. Auch hier könnt ihr wie in allen 25-Hours-Hotels kostenlos Fahrräder und Minis leihen. Eine S-Bahn ist in der Nähe und auch ein Restaurant und eine Bar sind vorhanden. 

Wohngoldstück_Hotelempfehlungen Hamburg Hotel 25Hours Number OneWohngoldstück_Hotelempfehlungen Hamburg Hotel 25Hours Number OneWohngoldstück_Hotelempfehlungen Hamburg Hotel 25Hours Number One

Sehr gerne hätte ich euch an dieser Stelle auch das 3. Hotel der 25-Hours Kette in Hamburg vorgestellt – das Alte Hafenamt’ – welches erst im März 2016 eröffnet hat. Doch hier gab es bereits 2 Monate nach der Eröffnung ein Unglück und einen großen Brand im Restaurant, dass es leider bis vor ein paar Monaten geschlossen war und ich meinen damals geplanten Aufenthalt nicht wahrnehmen konnte. Aber das nachzuholen steht ganz weit oben auf meiner Liste und so lange, bis ich euch davon erzählen kann, kann ich euch das Restaurant ‘Neni’ und die ‘Boilerman Bar’, die zum Hotel dazu gehören, nur schwer ans Herz legen! Wer das Neni im Bikini Berlin bereits kennt, der wird in etwa wissen, was ich meine! Probiert beides unbedingt aus und dann könnt ihr euch auch schonmal ein kleines Bild des schönen Hotels in unmittelbarer Nähe der Speicherstadt machen! Träumchen!

Wohngoldstück_Hotelempfehlungen Hamburg Altes HafenamtWohngoldstück_Hotelempfehlungen Hamburg NeniWohngoldstück_Hotelempfehlungen Hamburg Bolierman Bar

4. Fritz im Pyjama (3 Sterne)

Direkt am S-Bahnhof der Sternschanze findet ihr das schicke kleine Boutique Hotel ‘Fritz im Pyjama’. Die Eingangstür ist zwischen Bäckerei und Fallafel-Imbiss ganz schön kultig und mit der Rezeption unter der Treppe, wird hier wirklich jeder Winkel voll ausgenutzt. Die Einrichtung ist wirklich schön und zeigt, dass selber der kleinste Raum eine Wohlfühloase sein kann. Ohrenstöpsel, falls die Bahn zu laut wird, gibt es inklusive. Und falls ihr das Glück habt, eines der tollen Zimmer zur Straße hin zu bekommen, habt ihr einen tollen Balkon, von dem ihr auch direkt auf den Fernsehturm schauen könnt. Besonders toll beim Aufwachen und Einschlafen. Für ein Restaurant ist leider kein Platz, aber das Frühstück kann aufs Zimmer bestellt werden. In direkter Umgebung findet ihr aber das belebte Schanzenviertel, den Schanzenpark und die Schanzenhöfe, wo genügend Möglichkeiten sind.

Auch hier hätte ich euch gerne noch ein weiteres Schmuckstück gezeigt, das Hostel ‘Pyjama Park’ in der Schanze, das auch erst 2016 eröffnet hat. Doch hier habe ich es bisher leider noch nicht geschafft, zu meinen gewünschten Reisedaten eine Übernachtung zu buchen – wird also nachgeliefert!

Wohngoldstück_Hotelempfehlungen Hamburg Fritz im PyjamaWohngoldstück_Hotelempfehlungen Hamburg Fritz im PyjamaWohngoldstück_Hotelempfehlungen Hamburg Fritz im Pyjama

5. Superbude St. Pauli (1 Stern)

Die ‘Superbude St. Pauli’ ist ein tolles Boutique Ho(s)tel in Hamburg. Hier übernachte ich sehr gerne und oft, da Preis/Leistung einfach stimmt. Das Hotel mit Industriecharme ist urban eingerichtet und alles ist total unkompliziert. Die Lage in St. Pauli ist super und nach wenigen Schritten seid ihr bereits mitten in der Schanze. Ein Bus ist gleich vor der Tür und und auch die S-Bahn ist nicht weit entfernt. Auch mit dem Auto kann man super kostenlos in der Umgebung parken.

Wohngoldstück_Hotelempfehlungen Hamburg St PauliWohngoldstück_Hotelempfehlungen Hamburg St PauliWohngoldstück_Hotelempfehlungen Hamburg St Pauli

6. Superbude St. Georg (1 Stern)

Die ‘Superbude St. Georg’ ist die Schwester der Superbude St. Pauli und exakt so super – nur die Lage vielleicht ein bisschen ungünstiger. Aber das ist auch schon das Einzige. In St. Georg gelegen, liegt es natürlich auch in Hauptbahnhof-Nähe und hat in wenigen Gehminuten auch eine weitere Bahnhaltestelle. Auch die Deichtorhallen, in denen regelmäßig Ausstellungen oder Märkte stattfinden, sind fußläufig zu erreichen. Parken war bis vor Kurzem direkt vor dem Hotel möglich, hier wurde der Parkplatz aber wohl mittlerweile weitervermietet. Alternativen werden euch aber sicher vom Hotel angeboten, meist in Kooperation mit angrenzenden Parkplätzen oder Parkhäusern. Gegen kleines Geld bekommt ihr im Sitzbereich vor der Rezeption übrigens auch immer ein paar Süßigkeiten und könnt euch wie früher am Kiosk eine leckere Tüte damit zusammenstellen – super Sache, wie ich finde!

Wohngoldstück_Hotelempfehlungen Hamburg St GeorgWohngoldstück_Hotelempfehlungen Hamburg St GeorgWohngoldstück_Hotelempfehlungen Hamburg St Georg

7. Prizeotel (2 Sterne)

Das ‘Prizeotel’ in St. Georg. Hier übernachte ich sehr häufig. Nicht weit vom Hauptbahnhof und den Deichtorhallen entfernt und ein guter Ausgangspunkt. Die Einrichtung ist sehr modern und es ist wirklich ein Hotel, wo es immer blitzeblank ist. Aktuell wird auch fleißig angebaut. Hier habe ich jedenfalls noch nie eine böse Überraschung erlebt und auch wenn ich mal wesentlich früher angereist bin, haben die freundlichen Mitarbeiter sich immer gekümmert, dass ich schnellstmöglich auf ein Zimmer komme. Wenn für das ausgiebige Frühstück mal keine Zeit bleibt, ist hier übrigens direkt eine Tankstelle mit einem Bistro gegenüber, wo man sich mal eben schnell versorgen kann! Sowohl hoteleigene, als auch kostenlose Parkplätze sind direkt vor der Tür.

Photocredit: Prizeotel

Wohngoldstück_Hotelempfehlungen Hamburg PrizeotelWohngoldstück_Hotelempfehlungen Hamburg PrizeotelWohngoldstück_Hotelempfehlungen Hamburg Prizeotel

8. Ibis Hamburg City & Alster Centrum

An großen Hotelketten habe ich ja normalerweise nicht ganz so viel Spaß, aber ich möchte euch die beiden Ibis Hotels ‘Hamburg City’ und ‘Alster Centrum’ trotzdem weiterempfehlen, da ich mich auch hier immer sehr gut aufgehoben fühle und es mag, wie sie eingerichtet sind. 

Kleiner Hinweis an dieser Stelle: Das Ibis ‘Budget Hamburg City’ liegt direkt neben dem Ibis Hamburg City Hotel und soll vom Konzept her etwas erschwinglicher sein. Hier muss ich allerdings sagen, dass mir bei meinen Besuchen das Preis-/Leistungsverhältnis nicht wirklich gut gefallen hat und die Zimmer äußerst spartanisch gehalten sind und für mich persönlich auch sehr kühl wirkten und keine wirkliche Wohlfühlathmosphäre entstanden ist. Ausprobieren könnt ihr es natürlich trotzdem, aber mit persönlich hat es nebenan ein bisschen besser gefallen! 

Fotos aus dem Ibis Hamburg Alster Centrum: 

Wohngoldstück_Hotelempfehlungen Hamburg Ibis Alster CentrumWohngoldstück_Hotelempfehlungen Hamburg Ibis Alster Centrum

Also, wann geht’s los bei euch..? 

MerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Wohngoldstück_Meine Hamburgliebe_Hamburg Cafés
,

#meinehamburgliebe | Meine liebsten Café’s in Hamburg mit schönstem Interior!

Ach, Hamburg ♡ Gerade mal zwei Tage zurück und ich könnte gleich schon wieder los. Denn selbst im Dauerregen ist diese Stadt einfach die Allerschönste. Vor allem, wenn man – wie ich am Dienstag – in einem schönen Café mit einem leckeren Kaffee sitzt und dem Regen draußen ganz entspannt beim Prasseln zuschauen kann. 

Und während ich da so saß, habe ich gedacht, dass ich schon in sooo vielen tollen Café’s in Hamburg gesessen habe und diese jetzt einfach mal mit euch teilen möchte. Deswegen habe ich eine kleine Liste erstellt, wo ich gerne hingehe und was ich natürlich auch weiterempfehlen kann. Und ja, man könnte fast meinen, dass ich nichts anderes mache, als in Hamburg Kaffee trinken, weil es doch ganz schön viele sind ..lach! Aber jedes von ihnen hat wirklich seinen eigenen Charme und ich mag es einfach, immer wieder etwas Neues auszuprobieren. 

Und weil Hamburg neben schönen Café’s natürlich noch so viel mehr zu bieten hat, ist dies hier nun Teil 1 meiner neuen Kategorie Meine Hamburgliebe, in der ich euch ab jetzt regelmäßig meine ganz persönlichen Lieblinge aus vielen unterschiedlichen Bereichen vorstellen möchte. Unter dem Hashtag #meinehamburgliebe könnt ihr die Beiträge dann auch in den sozialen Netzwerken finden.

Ach ja.. die Listen werden natürlich auch immer mitwachsen, wenn es etwas Neues zu entdecken gibt, das ich mit euch teilen möchte, wie zum Beispiel ein neues Café. Über die Updates werde ich euch auf dem Laufenden halten.

Ein paar kleine Hinweise noch: Wenn ihr auf den Namen des Café’s klickt, gelangt ihr direkt auf die jeweilige Homepage. Den Link zur Wegbeschreibung habe ich euch unter das jeweilige Café gepackt, dort müsst ihr nur noch euren Standort angeben und dann führt die Navigation euch hin. Die Öffnungszeiten sind natürlich ohne Gewähr und um ganz sicher zu gehen, dass ihr nicht vor verschlossenen Türen steht, solltet ihr euch vor eurem Besuch immer nochmal beim Café selbst erkundigen. 

Habt noch einen schönen Tag & ganz viel Spaß beim Stöbern!

Meine Lieblingscafés in Hamburg!

Kropkå

Neu in Hamburg seit Mai 2017 

Merkmal: Tolle Vintage-Wandfliesen.
Einrichtungsstil: Industriell. Skandinavisch.
Schmeckt super: Flat White & Brotzeit.

Wohngoldstück_Meine Hamburgliebe_Hamburg Cafés Wohngoldstück_Meine Hamburgliebe_Hamburg Cafés Wohngoldstück_Meine Hamburgliebe_Hamburg Cafés

Eppendorfer Weg 174 / Hamburg Eimsbüttel 
Di-Fr 9.30-19.30 Uhr
Sa-So 10-19.30 Uhr

Zur Wegbeschreibung? Hier entlang.. 

 

Balz & Balz

Zwei Geschwister, ein Café

Merkmal: Tolle Vintage-Bodenfliesen.
Einrichtungsstil: Skandinavisch.
Schmeckt super: Ahornquark mit Obst und Crunch. Stullen. 

In meinem Beitrag über das ‘Balz & Balz’ findet ihr auch noch weitere Infos. 

Wohngoldstück_Meine Hamburgliebe_Hamburg Cafés  Wohngoldstück_Meine Hamburgliebe_Hamburg Cafés  Wohngoldstück_Meine Hamburgliebe_Hamburg Cafés

Lehmweg 6 / Hamburg Hoheluft 
Di-Fr 8-18 Uhr
Sa-So 9-17 Uhr

Zur Wegbeschreibung? Hier entlang.. 

 

Glück & Selig

Fürstlich genießen

Merkmal: Verschnörkelt & detailverliebt.
Einrichtungsstil: Skandinavisch. Weiß. Vintage. 
Schmeckt super: Frühstück für 2. 

Wohngoldstück_Meine Hamburgliebe_Hamburg Cafés Wohngoldstück_Meine Hamburgliebe_Hamburg Cafés

Heußweg 97 / Hamburg Eimsbüttel 
Di-So 9-18 Uhr

Zur Wegbeschreibung? Hier entlang.. 

 

Krögers kleine Schwester

Lässiges Café mit Vintageflair

Merkmal: Interieur mit Flohmarktstil. 
Einrichtungsstil: Vintage.
Schmeckt super: Bio-Rührei auf Brot. 

Wohngoldstück_Meine Hamburgliebe_Hamburg Cafés Wohngoldstück_Meine Hamburgliebe_Hamburg Cafés Wohngoldstück_Meine Hamburgliebe_Hamburg Cafés 

Große Bergstraße 243 / Hamburg Altona
Mo-Fr 9-19 Uhr
Sa-So 10-18 Uhr

Zur Wegbeschreibung? Hier entlang.. 

 

Milch

Café im ehemaligen Milchladen aus den 50er Jahren

Merkmal: Blau geflieste Kaffeetheke im 50’s Look. 
Einrichtungsstil: 50er Jahre. Skandinavisch. 
Schmeckt super: Kaffee, Kaffee, Kaffee. 

Wohngoldstück_Meine Hamburgliebe_Hamburg Cafés Wohngoldstück_Meine Hamburgliebe_Hamburg Cafés Wohngoldstück_Meine Hamburgliebe_Hamburg Cafés

Ditmar-Koel-Straße 22 / Hamburg Portugiesenviertel
Mo-Fr 8.30-18 Uhr
Sa-So 10-18 Uhr

Zur Wegbeschreibung? Hier entlang..

 

Johanna

Café im ehemaligen Zeitungskiosk

Merkmal: Lässig und Retro. 
Einrichtungsstil: Vintage. Retro. 
Schmeckt super: Ziegenkäse mit Salat. 

Wohngoldstück_Meine Hamburgliebe_Hamburg Cafés Wohngoldstück_Meine Hamburgliebe_Hamburg Cafés Wohngoldstück_Meine Hamburgliebe_Hamburg Cafés

Venusberg 26 / Hamburg Venusberg (Nähe Michel)
Mo-Fr 8-18 Uhr
Sa 10-18 Uhr

Zur Wegbeschreibung? Hier entlang..

 

Was wir wirklich lieben

Café mit Zutaten aus dem eigenem Hof 

Merkmal: Gemütliche Sofaecke. 
Einrichtungsstil: Modern. Vintage. 
Schmeckt super: Bowls.

Wohngoldstück_Meine Hamburgliebe_Hamburg Cafés Wohngoldstück_Meine Hamburgliebe_Hamburg Cafés Wohngoldstück_Meine Hamburgliebe_Hamburg Cafés

Hegestraße 24 / Hamburg Eppendorf
Mo-Fr 9-18 Uhr
Sa-So 10-18 Uhr

Zur Wegbeschreibung? Hier entlang..

 

Less Political

Klein und fein 

Merkmal: Tolles Weinkistenregal. 
Einrichtungsstil: Industriell. 
Schmeckt super: Flat White. 

Wohngoldstück_Meine Hamburgliebe_Hamburg Cafés Wohngoldstück_Meine Hamburgliebe_Hamburg Cafés

Sternstraße 68 / Hamburg Schanze
Mo-Fr 8.30-19 Uhr
Sa-So 10-18 Uhr

Zur Wegbeschreibung? Hier entlang..

 

DeliKate

Hübsches Kleinod mit toller Backwarentheke

Merkmal: Schönes Wandbild.
Einrichtungsstil: Industriell. Modern. 
Schmeckt super: Bio-Rührei auf Brot.

Wohngoldstück_Meine Hamburgliebe_Hamburg Cafés  Wohngoldstück_Meine Hamburgliebe_Hamburg Cafés

Schubackstraße 4 / Hamburg Eppendorf
Mo-Fr 7.30-18 Uhr
Sa-So 8-17 Uhr

Zur Wegbeschreibung? Hier entlang..

 

Stääbchens

Meer geht immer

Merkmal: Meer-Ambiente. 
Einrichtungsstil: Skandinavisch. Weiß/Blau. Bistro. 
Schmeckt super: Waffeln & Kuchen. 

In meinem Beitrag über das ‘Stääbchens’ findet ihr auch noch weitere Infos. 

Wohngoldstück_Hamburg Cafe Bistro Eppendorf Stääbchens Wohngoldstück_Hamburg Cafe Bistro Eppendorf Stääbchens Wohngoldstück_Hamburg Cafe Bistro Eppendorf Stääbchens

Woldsenweg 1 / Hamburg Eppendorf
Mo-Sa 9-20 Uhr
Sa-So 10-18 Uhr

Zur Wegbeschreibung? Hier entlang..

 

Alsterperle

Am Wasser sitzen

Merkmal: Einfach schön, direkt an der Außenlaster. 
Einrichtungsstil: Nur Outdoor. 
Schmeckt super: Suppen & Natas

          Meine Hamburgliebe_Hamburg Cafés_Alsterperle Meine Hamburgliebe_Hamburg Cafés_Alsterperle Meine Hamburgliebe_Hamburg Cafés_Alsterperle

Eduard-Rhein-Ufer 1
22087 Hamburg
Mo-So 8-21 Uhr

Zur Wegbeschreibung? Hier entlang..

 

Moki’s Goodies

Ob privat oder mit dem Laptop, für jeden ein schönes Plätzchen

Merkmal: WLAN für Arbeitstiere, Zeitschriften zum Blättern. 
Einrichtungsstil: Industriell. 
Schmeckt super: Frühstück. 

Wohngoldstück_Meine Hamburgliebe_Hamburg Cafés Wohngoldstück_Meine Hamburgliebe_Hamburg Cafés Wohngoldstück_Meine Hamburgliebe_Hamburg Cafés

Eppendorfer Weg 171 / Hamburg Eimsbüttel
Di-Fr 9-16 Uhr
Sa-So 10-17 Uhr

Zur Wegbeschreibung? Hier entlang..

 

Entenwerder 1

Das schwimmende Café am Elbpark

Merkmal: Liegt auf dem Wasser.
Einrichtungsstil: Industriell. Farbenfroh. Kreativ. 
Schmeckt super: Ein kühles Bier im Sommer.

Wohngoldstück_Meine Hamburgliebe_Hamburg Cafés Wohngoldstück_Meine Hamburgliebe_Hamburg Cafés Wohngoldstück_Meine Hamburgliebe_Hamburg Cafés

Entenwerder 1 / Hamburg Rothenburgsort (Elbpark Entenwerder)
Mo-Do 11-20 Uhr, Fr 11-22 Uhr
Sa 10-22 Uhr, So 10-19 Uhr

Zur Wegbeschreibung? Hier entlang..

 

Strandperle

Strandbar am Elbstrand mit Blick auf die Containerschiffe

Merkmal: Strandcafé.
Einrichtungsstil: Strandbar. 
Schmeckt super: Fischbrötchen. Kasslerbrötchen. 

In meinem Beitrag über den Elbstrand und die ‘Strandperle’ findet ihr auch noch weitere Infos. 

Wohngoldstück_Meine Hamburgliebe_Hamburg Cafés Wohngoldstück_Meine Hamburgliebe_Hamburg Cafés Wohngoldstück_Meine Hamburgliebe_Hamburg Cafés

Övelgönne 60 / Hamburg Elbstrand
Mo-Do 10-23 Uhr, Fr 10-24 Uhr
Sa 9-24 Uhr, So 9-23 Uhr

Zur Wegbeschreibung? Hier entlang..

 

Mutterland

Gemütliches Café und feiner Shop zugleich

Merkmal: Shop mit vielen regionalen Produkten. 
Einrichtungsstil: Industriell. Nautisch. 
Schmeckt super: Franzbrötchen. 

Wohngoldstück_Meine Hamburgliebe_Hamburg Cafés Wohngoldstück_Meine Hamburgliebe_Hamburg Cafés Wohngoldstück_Meine Hamburgliebe_Hamburg Cafés

Poststraße 14-16 / Hamburg St. Georg (Hauptbahnhof)
Mo-Fr 8-20 Uhr
Sa 9-20 Uhr

Zur Wegbeschreibung? Hier entlang..

 

Schmidtchen

Kleine Schwester vom Café Schmidt auf der großen Elbstraße

Merkmal: Mitten in der Schanze. 
Einrichtungsstil: Industriell.
Schmeckt super: Frühstück Herr Bartel.  

Wohngoldstück_Meine Hamburgliebe_Hamburg Cafés

Schulterblatt 73 / Hamburg Schanzenviertel
Mo-So 9-20 Uhr

Zur Wegbeschreibung? Hier entlang..

 

Hej Papa

Kleine, feine Location

Merkmal: Offene Küche mit kleinen Snacks.
Einrichtungsstil: Industriell.
Schmeckt super: Belegte Baguettes. 

Wohngoldstück_Meine Hamburgliebe_Hamburg Cafés Wohngoldstück_Meine Hamburgliebe_Hamburg Cafés Wohngoldstück_Meine Hamburgliebe_Hamburg Cafés

Polostraße 32 / Hamburg Altona
Mo-Fr 9.30-16 Uhr
Sa-So 10-16.30 Uhr

Zur Wegbeschreibung? Hier entlang..

 

Elbgold

Hippes Café den Schanzenhöfen 

Merkmal: Hauseigene Rösterei im Café. 
Einrichtungsstil: Industriell.
Schmeckt super: Bagel mit Frischkäse. 

Wohngoldstück_Meine Hamburgliebe_Hamburg Cafés Wohngoldstück_Meine Hamburgliebe_Hamburg Cafés Wohngoldstück_Meine Hamburgliebe_Hamburg Cafés

Lagerstraße 34c / Hamburg Schanzenhöfe
Mo-Fr 8-19 Uhr
Sa 9-19 Uhr, So 10-18 Uhr

Zur Wegbeschreibung? Hier entlang..

 

Segelschule Pieper

Coffee with a view an der Außenalster

Merkmal: Segelschule mit Café.
Einrichtungsstil: Bootssteg. 
Schmeckt super: Kaffee. 

Wohngoldstück_Meine Hamburgliebe_Hamburg Cafés Wohngoldstück_Meine Hamburgliebe_Hamburg Cafés

An der Außenalster / Hamburg St Georg (gegenüber Atlantic Hotel, Ecke Alstertwiete)
Wetterbedingte Öffnungszeiten 

Zur Wegbeschreibung? Hier entlang..

 

Eure Carina 

 

Fotokredit: Wohngoldstück 

MerkenMerken

MerkenMerken